LLV

Aktuelle Angebote

Hier publizieren wir unseren Mitgliedern aktuelle Angebote, die für den Schulalltag spannend sein können. _____________________________________________

IRIS Spielwelten: "Jump"-Trampolin: Grosse Frühlingsaktion

Springen, hüpfen, drehen – den Fantasien sind keine Grenzen gesetzt. Ob alleine oder mit Freunden, fliegen wie ein Vogel macht Spass und fördert die Körperwahrnehmung von Gross und Klein. Bewegung kann kaum attraktiver sein – deshalb spielen Kinder lange auf Trampolinen.

Weiterlesen

_____________________________________________

Eine Minute BNE (Bildung für Nachhaltige Entwicklung)

Welche Reise hat mein T-Shirt hinter sich? Wieso ist Fast Fashion so billig? Das neue Erklärvideo «Eine Minute BNE» von éducation21 präsentiert Lehrpersonen in kurzer und prägnanter Form, wie sie das Thema «Mode und Konsum» in ihrem Unterricht angehen und umsetzen können. Darüber hinaus gibt es Tipps für Projekte und Unterrichtsmethoden und weist auf das gleichnamige Themendossier von éducation21 hin. Das Online-Dossier bündelt evaluierte Lernmedien, Bildungsaktivitäten von ausserschulischen Akteuren und Praxisbeispiele für jede Stufe und unterschiedliche Fächer.

Link zum Erklärvideo

Link zum Themendossier

_____________________________________________

ADHS-Organisation

Gesucht: Eltern und Lehr- und Betreuungspersonen mit einem von "ADHS" betroffenen Kind oder Jugendlichen für eine wissenschaftliche Studie.

Für eine wissenschaftliche Studie zum Thema "ADHS-digital" sucht die ZAHW Eltern mit einem von ADHS-betroffenen Kind oder Jugendlichen. In der Fokusgruppe geht es einerseits um das familiäre Umfeld und den Alltag der betroffenen Kinder und Jugendlichen aus Sicht der Eltern. Andererseits soll die Idee eines neuartigen "digitalen Tools" im Bereich ADHS kreativ erarbeitet und diskutiert werden. Die Fokusgruppe dauert 2 Stunden und finden online über ZOOm statt.

Weiterlesen

Zudem werden Lehr- und Betreuungspersonen gesucht, die bereit sind, eine kurze Online-Umfrage (5-10 Minuten) auszufüllen.

Weiterlesen

_____________________________________________

Kunstmuseum Luzern

Das Kunstmuseum Luzern ist wieder offen, auch für Schulklassen! Wir haben die letzten Wochen genutzt, um eine neue Ausstellung einzurichten.

Ein Restaurant, eine Schaltzentrale, ein grosser Berg mit einer kurvigen Strasse, ein schwimmendes Hausdach oder ein Marktstand: In Rinus Van de Veldes Ausstellung I'd rather stay at home, ... ist nichts, wie es auf den ersten Blick aussieht. Der Künstler nimmt Sie mit auf eine abenteuerliche Reise durch ein Universum aus Karton und Styropor, das ihm gleichzeitig auch als Kulisse für seine Filme dient. Die Geschichten der stets zum Scheitern verurteilten Helden verweben und verstricken sich. Unabhängig vom Medium als Keramik, Kohle- oder Farbstiftzeichnung, gehen die Erzählungen weiter, scheinbar endlos und mit offenem Ausgang.

Die Ausstellung eignet sich für alle Stufen, ebenso für das Angebot «Sprachen lernen im Museum».Wir freuen uns auf Ihre Klasse!

Ihr Kunstvermittlungsteam

Aufgaben für den Gestaltungsunterricht

Inspiriert von Rinus Van de Veldes Ausstellung, erhalten Sie von uns die vorläufig letzten Aufgaben für den Gestaltungsunterricht.

Download Aufgabe (pdf)

_____________________________________________

Bike2school: Anmelden für die Frühjahrsaktion!

Die Vorteile des Velos sind vielfältig: Wer Velo fährt, ist emissionsarm unterwegs und bleibt in Bewegung. Das Velo ist die gesündeste Variante der Fortbewegung auf kürzeren bis mittellangen Strecken.

Pro Velo Schweiz fördert das Velo als Transportmittel erster Wahl für den Schulweg. Natürlich ist dies auch in "normalen" Zeiten unser grösstes Anliegen, nun aber erreicht es im Zuge der Pandemie eine zusätzliche Bedeutung. Kinder und Jugendliche, die mit dem Velo zur Schule fahren, bewegen sich an der frischen Luft und das Velopendeln hilft, die Spitzen des Pendlerverkehrs zu glätten.

Melden Sie Ihre Klasse bei Bike2school an! Frischen Sie das Velo vor Beginn der Aktion auf – unten finden Sie dazu ein paar Tipps. Und sollte der Winter trotz des meteorologischen Frühlingsbeginns nochmals zurückkehren, lesen Sie im Beitrag unten, wie es unsere Nachbarn im hohen Norden machen!

Hier für bike2school anmelden

Bike2school für Lehrpersonen: bike to work!

Bei bike to work fahren dieses Jahr alle mit. Ob Homeoffice oder nicht. Denn die Spielregel lautet: Auch im Homeoffice kannst du teilnehmen. Jede Velofahrt an einem Homeoffice-Tag zählt, um an der grossen Verlosung im Juli teilzunehmen. Fahre also mindestens jeden zweiten Tag Velo und nimm an der Challenge 21 teil.

Infos und Anmeldung: www.biketowork.ch

_____________________________________________

UIIVIT - Dinge von gestern. Heute verstehen.

 

Das spielerische Lernangebot für den Geschichtsunterricht auf den Sekundarstufen I und II

Eine mürrische Knebelmaske, eine verwirrte Opiumpfeife, eine zarte Porzellanfigur: Im digitalen Spiel des Lernangebots uiivit erwachen drei rätselhafte Museumsobjekte zum Leben und begleiten die Schülerinnen und Schüler auf einer faszinierenden Entdeckungsreise durch die Globalgeschichte. Unterrichtsmaterialien zum Spiel versetzen die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Historikerinnen und Historiker und lassen sie so selbstgesteuert und handlungsorientiert grundlegende historische Methodenkompetenzen aufbauen. Das kostenlose Lernangebot orientiert sich an den Kompetenzzielen für den Fachbereich Räume, Zeiten, Gesellschaft nach Lehrplan 21 sowie den Geschichtsunterricht auf der Sekundarstufe II.
Medienmitteilung
Die Entdeckungsreise beginnt auf www.uiivit.org

Weitere LerNetz-Lernmedienangebote, digitale Materialien für den Unterricht, nach Zyklus geordnet: lernothek.ch

_____________________________________________

agriPrakti - Dein Sprungbrett in die Berufswelt

Du hast noch keine Lehrstelle gefunden oder suchst eine Ausbildungsmöglichkeit im Rahmen eines "sinnvollen Zwischenjahrs"? Dann ist agriPrakti Hauswirtschaftsjahr vielleicht Dein Sprungbrett in die Berufswelt.

Weiter zum Flyer

_____________________________________________

Digi Challenge

Beim Digi Challenge stellen sich die Schüler*innen (SuS) der Sekundarstufe 1 verschiedenen Challenges und setzen sich so spielerisch mit ihrer Mediennutzung auseinander. Die Challenges sind unterteilt in folgende Themenbereiche: Selbstdarstellung, Verzicht, Real Life, Kreativität und Reflexion.

UMSETZUNG
Die Umsetzung der Digi Challenge erfolgt in drei Runden während drei Wochen. Während sich bei der ersten Runde die SuS entweder selber eine Challenge aussuchen oder die ganze Klasse sich mit der Handynutzung auseinandersetzt, lassen sich in der zweiten Runde die SuS von ihren Klassenkamerad*innen herausfordern. In der dritten Runde verzichten alle während 24 h auf die Nutzung digitaler Medien. Die SuS dokumentieren ihre Challenges und tauschen sich in der Klasse über die Erfahrungen aus.

Unter allen Klassen, die bis Juli 2021 bei der Digi Challenge mitmachen, verlosen wir 5 SBB-Gutscheine im Wert von je Fr. 100.--.

 

MATERIAL, VORBEREITUNG
Lehrpersonen, die in ihrer Klasse die Digi Challenge umsetzen, erhalten ein Set mit allen Herausforderungen einzeln auf Karten zur Abgabe an die SuS und pro Themenbereich als Übersicht zum Aufhängen im Klassenzimmer. Eine Planungshilfe und Hintergrundinformationen zu den Themenbereichen soll den Lehrpersonen die Vorbereitung und Umsetzung erleichtern.

Alle Informationen werden auch auf unserer Website aufgeschaltet unter www.akzent-luzern.ch/digichallenge

 
 
_____________________________________________

Teachers for Future Schweiz

Im letzten Herbst wurde die Gruppe «Teachers for Future Schweiz» gegründet. Die Zeit ist mehr als reif dafür, dass sich die  Lehrpersonen, Dozierenden und Berufsleute im schulischen Umfeld, stärker für eine nachhaltige Zukunft einsetzen und ihre spezifische Verantwortung diesbezüglich wahrnehmen. Die Gruppe Teachers for Future ist sofort auf breites Echo gestossen und schon bald war eine 15 köpfige Koordinationsgruppe (von Kindergarten bis Hochschule aus div. Kantonen) entstanden. Seit unsere Website https://teachersforfuture.ch/ online ist, haben sich ausserdem fast 300 Lehrpersonen als Techers for future registriert und die Stellungnahme unterzeichnet. Es besteht die Möglichkeit, dass man die Stellungnahme elektronisch unterzeichnet und sich so mit seiner professionellen Verantwortung hinter die Forderungen des Pariser Klimaabkommens und die Forderungen der Klimastreikbewegung stellt. 

_____________________________________________

Gemeinsam handeln für mehr Artenvielfalt

Das neue Programm «Biodiv im Naturraum Schule» der Stiftung Pusch ruft Primarschulen dazu auf, die Artenvielfalt auf ihren Arealen zu fördern. Das Ziel: Gemeinsam spannen Schülerinnen und Schüler, Lehrpersonen, Hauswarte und Schulleitungen zusammen und schaffen wertvolle Strukturen für Pflanzen und Tiere.
 
Über ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten ist in der Schweiz bedroht. Ein Hauptgrund ist der Verlust von Lebensräumen durch die Ausbreitung von Siedlungen und durch veränderte Nutzung. Der Artenverlust geht schleichend vor sich und der Nutzen der Vielfalt von Leben ist vielen kaum bewusst. Kindern fehlt oft der Bezug zur Natur und sie sind selten draussen. Hier setzt das neue Programm für Schulen an: Es schafft naturnahe Lebensräume für Igel, Marienkäfer und Co., nutzt diese als Lernort und trägt zur Förderung spezifischer Kompetenzen gemäss Lehrplan 21 bei.
 
Schritt für Schritt zur Bienenweide
Ob Bienenweide, Ast- und Steinhaufen, Nützlingsquartiere, Hecken oder Blühstreifen: Unter den Aktionsmodulen finden sich für jede Schule Ideen, wie Schulklassen die Artenvielfalt mit Kleinstrukturen auf dem Schulareal fördern können. Konkrete Anleitungen zu Arbeitsschritten, Material, Standort und Pflege sorgen für eine einfache Planung und Umsetzung. Gemeinsam können Schulkinder, Lehrpersonen und Hauswarte Lebensräume gestalten, welche die Kinder auch in der unterrichtsfreien Zeit erleben und erforschen können. Schulen leisten damit auch einen Beitrag zur Gesundheitsförderung und nehmen mit der Förderung der Biodiversität eine Vorbildfunktion im Quartier wahr.
 
Artenfangis und Geräuschlandkarten
In den geschaffenen Naturoasen werden die Kinder zu kleinen Forschenden. Was sehen, hören, fühlen oder riechen sie? Welche Tiere krabbeln herum? Ein bestellbares Forscher-Kit bietet Utensilien zum Beobachten, Zuordnen, Messen und Aufzeichnen der Tiere und Pflanzen im grünen Klassenzimmer. Auch ohne das Anlegen von Kleinstrukturen bietet das Programm Möglichkeiten, etwas über die Artenvielfalt zu lernen. Sei es bei einem Artenfangis zu Lebensräumen von Tieren, beim Erstellen einer Geräuschlandkarte, einem Naturmemory oder einer Entdeckungstour rund ums Schulhaus. Diese und weitere Unterrichtsmaterialien knüpfen an die praktischen Aktionsmodule an und lassen sich als kürzere Sequenzen ideal draussen auf dem Schulareal oder im Klassenzimmer realisieren.
 
Rundumpaket und Projektbeiträge für Schulen  
Für eine optimale Unterstützung aller Beteiligten bietet das Programm auch Weiterbildungen für Lehrpersonen oder ganze Schulteams an, um mit den involvierten Akteuren ein Projekt zur Förderung der Biodiversität auf dem Schulareal anzustossen und aufzugleisen. Das Programm «Biodiv im Naturraum Schule» läuft bis Frühling 2022. Schulen können ab Mitte Januar und bis zum Frühlingsbeginn Konzepte zur Förderung der Biodiversität auf dem Schulareal bei Pusch einreichen. Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums unterstützt Pusch Schulen mit einem Projektförderbeitrag.

Weitere Informationen

Auskünfte
PUSCH - Praktischer Umweltschutz
Katja Busch, Programmleiterin Biodiv, +41 44 267 44 19, katja.busch@pusch.ch
Nadine Ramer Almer, Leiterin Schulangebote, +41 44 267 44 76, nadine.ramer@pusch.ch

 

 

 

Unsere Adresse

Geschäftsstelle
Maihofstrasse 52
6004 Luzern
Telefon: 041/420'00'01
Fax: 041/420'30'01
info@llv.ch

LLV Diskurs März 2021

  • Würdigung der Arbeit von Michael Fuchs und Hans-Peter Heini
  • PLL-Veranstaltungen
  • Bericht aus der LLV-Geschäftsstelle, aktualisierte Dienstleistungen

LLV Newsletter

Link zur Registrierung

Archiv-Newsletter: Beachtet, dass einzelne Funktionen wie Adressänderung in der Archivversion nicht funktionieren.

Augustausgabe 2020

Novemberausgabe 2020

Januarausgabe 2021

Märzausgabe 2021

Der nächste Newsletter erscheint im Mai 2021.